Überraschender Punktgewinn gegen den TUS Helmlingen

Wohl die wenigsten haben damit gerechnet, dass man erfolgreich gegen den TUS bestehen kann. Doch die Mannschaft hat gezeigt, zu was sie im Stande ist, wenn Einstellung, Leidenschaft und Kampf von Anfang an vorhanden sind.

Ohne Mike Bächle, der in der Zweiten und Ersten Mannschaft zum Einsatz kam, fiel ein wichtiger Spieler weg. Jedoch wurde die Lücke im Rückraum wieder einmal gut von Urs Mattes und vor allem von dem jungen Nils Ehret geschlossen.

Die Partie begann sehr ausgeglichen, bis zum 4:4. Danach nahm Helmlingen Fahrt auf und konnte sich in der Folge etwas absetzen, bis zum 6:10 in der 20. Spielminute. Nach einer Auszeit und kleinen Veränderungen im Angriffsspiel konnte man bis zur Pause auf ein Tor verkürzen. So stand es 11:12 nach 30 Minuten. Der Erste Durchgang zeigte, dass man mit dem Gegner, der deutlich besser in der Tabelle platziert ist, mithalten konnte.

In der Kabine war dann allen klar was hier möglich ist, sofern man weiter an seine Leistungsgrenze gehen, und weiterhin um jeden Zentimeter in der Abwehr kämpfen würde. Man kam besser als der Gegner in den zweiten Durchgang. So erarbeite man sich auch verdient die erste eigene Führung der Partie in der 38. Spielminute. Fortan wogte das Spiel hin und her. Beide Abwehrreihen waren die bestimmenten Elemente. Dahinter stand jeweils ein sehr gut aufgelegter Torhüter. Mark Herbert war es zu verdanken, das wir die ganze Zeit im Spiel blieben. Unsere 5:1 Abwehr mit Urs Mattes auf der Spitze und Tim Bürkle, Marc Lehmann und Nils Ehret dahinter, funktionierte sehr gut. Immer wieder konnten Fehler provoziert werden, jedoch zollte man der immensen körperlichen Belastung nach und nach Tribut. Der Spielfluss ging verloren, weil schlicht und einfach die Kräfte aufgebraucht waren. Der Spielstand, 23:23,  aus der 57. Spielminute war dann auch das Endergebnis.

Beide Teams hatten noch die Chance auf den Sieg, doch niemand konnte den entscheidenden Treffer erzielen. In unserem letzten Angriff wurde zu früh und zu hastig abgeschlossen, doch auch der Gegenangriff Sekunden vor dem Ende der Helmlinger war nicht erfolgreich.

Letztendlich sind wir mit dem Unentschieden sehr zufrieden. Mark Herbert war sicherlich unser Garant für den Punkt. Hätte man einige Abschlüsse konsequenter genutzt wäre auch ein Sieg gegen den Favoriten möglich gewesen, jedoch gilt das genauso für den TUS Helmlingen.

Sebastian Zureich und ich waren sehr zufrieden. Ein Aufwärtstrend ist zu erkennen, und schlägt sich in Ergebnissen nieder. Die nächsten Gegner sind die SG Ottenheim/Altenheim und HSG Renchtal, gegen beide Teams folgt auch gleich noch das Rückspiel. Das werden nochmal vier Partien auf Augenhöhe, in die wir nun den Schwung mitnehmen wollen.

Georg Fischinger

Werbeanzeigen