Handball Gala in der Hohberghalle

Mike Bächle erlebt einen Sonnentag, Patrick Grötzki mit neun Treffern Torschützenkönig.

Auch beim zweiten Auftritt konnten die Rhein-Neckar Löwen ihre Fans wieder begeistern. Dabei unterstrichen die Profis in der 3. Halbzeit ihre Zuschauernähe. Geduldig standen sie nach dem Abpfiff der Spitzenschiedsrichter Fabian Baumgart und Sascha Wild über 20 Minuten für Autogramme und Fotos bereit. Die HGW Nachwuchshandballer waren jedenfalls mehr als glücklich, dass jeder zu seinem Wunschbild mit seinem Wunschspieler kommen konnte.

Zuvor hatten knapp 1100 Zuschauer miterleben können, wie toll Handball sein kann und was dieser Sport alles zu bieten hat. Auch die gastgebende neuformierte Mannschaft zeigte sich von ihrer besten Seite und wartete in einigen Szenen mit tollen Spielabläufen auf. Einen ganz besonderen Tag erlebte der HGW Nachwuchs-Spieler Mike Bächle. Sechs Würfe, fünf Treffer, eine Bilanz, die dem neunzehnjährigen Talent ein Lächeln und immer wieder Kopfschütteln entlockte. Natürlich war der Bundesligist hoch überlegen und als Michael Bohn in den letzten fünf Minuten mit sieben Feldspieler agierte hätte alleine Torwart Andreas Palicka das Tor Konto erhöhen können.

Emotional wurde es, als Boris Schnak, zukünftig Co-Trainer beim HGW, noch einmal auflief und sich auch prompt mit einem Treffer als aktiver Spieler verabschiedete. Kein Tor war diesmal Steffen Stocker vergönnt, auch für ihn war der Samstag wohl sein Abschiedsspiel. Leider konnte Uwe Gensheimer aufgrund von muskulären Problemen, ausgehend vom Trainingslager, nicht auflaufen. Als Torschützen vom Dienst agierten dafür die beiden Außen, Patrick Grötzki und Jerry Tollbring, die sich bei den schnellen Gegenstößen keine Blöße gaben. So lagen die Gäste auch nach 19 Minuten mit 3:13 in Front, Mikael Appelgren zeigte sich auch bei den besten Gelegenheiten unüberwindlich. Doch dann kam Mike Bächle und mit seinen Treffern konnte bis zur Halbzeit der 10 Tore Rückstand gehalten werden. Auch der 2. Spielabschnitt ging mit 10 Toren Unterschied an den Bundesligisten. Doch die Einheimischen hatten beim Endstand von 19:39 beide vorgenommenen Ziele erreicht.

Man konnte mehr eigene Treffer als vor einem Jahr erzielen und musste auch viel weniger Gegentreffer hinnehmen. Auch Michael Bohn war glücklich über den Auftritt seiner Mannschaft. Sein Fazit: “Viel besser können wir kaum spielen.“ Insgesamt Freude bei den Handballfans, ob aus der Region oder von weiter herkommend. Nur ein klein wenig wurde das Handballfest durch den einsetzenden Regen getrübt. Bei den zuvor in der Halle vorherrschenden hohen Temperaturen nutzten ihn einige zur Abkühlung.

30 Jahre HGW, weit über 100 Helfer präsentierten ihren Verein par Excellence und machten mit ihrem Einsatz Lust auf die nächsten 3 Jahrzehnte.

Die Mannschaften:

HGW: Nebojsa Nikolic, Boris Schnak 1, Fabian Wild 1, Steffen Stocker, Timo Spraul, Luca Barbon 1, Marcel Blasius 1, Lukas Schade 3,

Mark Herbert, Strahnja Viucetic 2, Mike Bächle 5, Michael Knuth, Philipp Kunde 3/1, Marco Schlampp 1, Adrian Volk 2,

Robin Dittrich, Radoslav Jankowski,

Rhein-Neckar Löwen: Mikael Appelgren, Andreas Palicka, Andy Schmid 1, Romain Lagarde 3/1, Jerry Tollbrug 8/1,

Philip Ahoueinsou 4, Ilija Abutovic, Lars Mensah 2, P. Götzki 9/1, Pilip Taleski 1, Gedeon Gurdiola, Alexander Peterson,

Jesper Nielsen 4, Tim Ganz 5, Yannik Kohlbacher 2,

 

 

 

 

 

Werbeanzeigen