HGW erwartet stark gestarteten Aufsteiger
Samstag, 19:30 Uhr kommt die HSG Ortenau-Süd in die Hohberghalle
Es ist schon wieder ein paar Jahre her, dass die 1. Mannschaft des HGW und die HSG Ortenau-Süd um Punkte gegeneinander gespielt haben. Die Aktiven von Mirco Reith haben als Aufsteiger in den ersten beiden Saisonspielen überrascht. Mit 3:1 Punkten steht man im Tabellenmittelfeld und kann ohne Druck, mit breitem Rücken und viel Selbstbewusstsein auf die Partie beim HGW schauen. Trotz verletzter Leistungsträger, ein Sieg und ein Remis aus den Auftaktspielen, das kann sich sehen lassen und unterstreicht, dass Trainer Mirko Reith hervorragende Arbeit leistet. Mit Vito Göpper und Oliver Fimm gehören zwei altbekannte Akteure zu den Protagonisten der Gastmannschaft. Beide haben schon vor Jahren in der Landesliga, aber auch in der Südbaden Liga Akzente gesetzt. Göpper mit dem TV Seelbach und TUS Oberhausen und Fimm mit dem TV Sulz. Dritter Mann im Bunde der Haupttorschützen ist Aron Bolz. Ebenfalls kein Unbekannter ist Stephan Richini im Tor. Namen, die Garant dafür gelten können, dass ihre Mannschaft in der Hohberghalle mehr als nur Laufkundschaft sein will.

Bei den Gastgebern war diese Woche Aufarbeitung angesagt. Auch wenn in Sinzheim die Punkte mit nach Hofweier genommen wurden, waren in der Fremersberghalle auf HGW Seiten nur wenig Lichtblicke zu verzeichnen. Vor allem die Abwehrarbeit ließ zu wünschen übrig. Aber auch die Momente in der ersten Hälfte, als sich im Angriff die Fehler häuften, mit einem sechs Tore Rückstand als Folge, machten den Trainer selbst im Nachhinein noch ratlos. Dies alles soll selbstverständlich in eigener Halle besser gemacht werden.
Michael Bohn sagt zum Samstag: „Die HSG ist sehr gut in die Saison gestartet, wir dürfen die Gäste auf keinen Fall unterschätzen. Zu Beginn der Saison sprühen die Aufsteiger noch vor Euphorie. Wir haben in dieser Woche am Zusammenspiel von Abwehr und Torwart gearbeitet, das hat mir in Sinzheim überhaupt nicht gefallen. Es wird kein einfaches Spiel für uns werden, da Stefan See sehr wahrscheinlich ausfallen wird, Nichtsdestotrotz wollen wir saisonübergreifend den 15. Heimsieg in Serie einfahren.“

Werbeanzeigen