Handball Erlebnis in der Hohberghalle
Am Samstag, 17:00 Uhr präsentieren sich die Rhein Neckar Löwen

Zum ersten Kontakt kam es im Dezember 2017. Über Oliver Roggisch fragte Michael Bohn an, ob sich die Rhein Neckar Löwen ein Spiel als Höhepunkt des 90 –jährigen Handballjubiläums in Hofweier vorstellen könnten. Und dieser frühe Zeitpunkt der Anfrage zeigte sich als richtig, denn in der kurzen Zeit zwischen alter und neuer Saison werden bei den Löwen nur drei bis vier Termine für solche Spiele vorgehalten.
Riesig ist die Vorfreude beim HGW. Vor allem Spieler und Trainergespann fiebern dem Samstag entgegen. Das Gastspiel des zweifachen Deutschen Meisters und amtierenden Pokalsiegers soll der absolute Höhepunkt des Jubiläumsjahres werden. In der Halle sind am Spielfeld und auch auf der Gegentribüne durch Aufbauten knapp 1400 Sitz- und Stehplätze geschaffen worden.
Michael Bohn weiß um die Stimmung: „In der Mannschaft gibt es seit Wochen nur noch ein Thema. Die Vorfreude auf das Löwen Spiel ist riesig. Für meine Jungs wird das ein einmaliges Erlebnis werden. Trotz vieler verletzter Spieler, hat die Mannschaft die letzten Wochen mit jeweils fünf Trainingseinheiten pro Woche hervorragend mitgezogen. Wir hoffen, uns im Rahmen unserer Möglichkeiten so gut wie möglich zu verkaufen.“

Über die Gäste zu reden ist wie Wasser in den Bach tragen. Alle Handballfreunde wissen um die überragenden Handballer, die das Trikot der Rhein Neckar Löwen präsentieren. Aber trotz Spitzenkönnern wie Alexander Petersson, Patrick Groetzki, Gideon Guardiola, oder das Torhüterduo Mikael Appelgreen, Adreas Palicka, fokussiert sich alles im Team auf den Weltklasseathleten Andy Schmid.
Mehrere Neue muss Trainer Nicolai Jacobsen für die kommende Saison in die Mannschaft integrieren. Unter den Zugängen, die deutschen Nationalspieler Steffen Fäth, für die Königsposition und Jannik Kohlbacher am Kreis.
Oliver Roggisch sieht den THW Kiel für die kommende Saison als erster Anwärter auf die Meisterschaft, für seine Mannschaft erhofft er sich aber insgeheim, ähnlich stark aufspielen zu können, wie die vergangenen drei Jahre.
Apropos Oliver Roggisch, der sportliche Leiter bei den Rhein Neckar Löwen ist der einzige bei den Gästen, der die Hohberghalle schon kennt. In seiner Jugendzeit hat er mit der A-Jugend des TUS Schutterwald vor ca 23 Jahren hier gespielt.
Bei aller Vorfreude unter den Spielern von Michael Bohn, wissen sie natürlich, dass es nicht möglich sein wird, zu irgendeinem Zeitpunkt des Spiels auch nur annähernd mit zu halten.
Fünf Ligen Unterschied sind im Handball niemals auszugleichen.
Selbstverständlich hofft man, selbst einige Tore erzielen zu können. Für jedes Tor, das der HGW wirft, wird ein Ford Teddybär, gestiftet vom Autohaus Ernst+König, ins Publikum geworfen.
30 Teddys stehen bereit..
Nach Spielschluss stehen die Akteure auf dem Spielfeld für Autogramme zur Verfügung.
Selbstverständlich werden auch dabei die Spieler der Rhein Neckar Löwen im Vordergrund stehen.
Ganz sicher wird dieses Handballspiel für die Besucher der Hohberghalle ein großes Erlebnis.
An der Abendkasse wird es noch ca. 250 Stehplatzkarten geben.

Werbeanzeigen