HGW belohnt sich nur teilweise.
24:24 (16:13) Unentschieden gegen die Zweitligareserve aus Konstanz
Eine ganz starke erste Hälfte der Gastgeber, Blockade durch Versagensangst im zweiten Spielabschnitt. So könnte man den Spielverlauf am Samstag charakterisieren. Unter der Regie des glänzend aufgelegten Tim Stocker drückte Hofweier der Anfangsphase den Stempel auf. Marko Bures traf wie er wollte. Maximilian Wolf im Tor der Gäste hatte regelmäßig das Nachsehen. Dazu kam eine starke Defensivleistung mit Unterstützung des einige Male hervorragend agierenden Patrick Herrmann.Beim 7:3 in der 12. Minute sah sich Gabor Soos gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Das bremste die Spielfreude von Hofweier aber nur wenig. Im Grunde hätte der HGW zur Halbzeit höher als nur 16:13 führen müssen. Leider fanden ein Strafwurf und ein Gegenstoß nicht den Weg ins Gehäuse der Konstanzer.

In den Anfangsminuten nach der Pause änderte sich am Geschehen wenig. In der 38. Minute sahen die HGW Fans ihr Team verdient mit 19:15 in Front. Doch in der Folge gelang immer weniger. Fünf Minuten gelang Hofweier kein Treffer. Maximilian Wolf stand mehrfach richtig, was erkennbar nicht zur Selbstsicherheit der Hausherren beitrug. Die Angst, erneut eine Partie in den Sand zu setzen, war greifbar. Die spielerische Linie kam immer mehr abhanden. Die Versuche eins gegen eins führten zu unvorbereiteten Würfen. Das spielte natürlich den Gästen in die Hände. Immer wieder traf Felix Krüger, in der Vorrunde noch Stammspieler in der Zweitligamannschaft der HSG. Bis zur 56. Minute konnte Hofweier aber eine knappe Führung behalten. In dieser Phase wäre sicherlich eine gewisse Vorentscheidung möglich gewesen, doch dreimal gescheitert bei Gegenstößen und eine weitere nicht genutzte Großchance vom Kreis, verhinderten das. Mit dem 23:23 stand dann plötzlich der Totalverlust der Partie wie ein Gespenst in der Halle. Noch einmal gelang durch Roman Einloth die 24:23. Nach dem 24:24 in der 59.Minute mussten die Einheimischen abschließen, passives Spiel war angezeigt. Der Wurf von Marko Bures landete nur am Außennetz. 20 Sekunden verblieben noch, in denen die Gäste glücklicherweise den Ball vertändelten. Hofweiers Spieler durften sich zumindest über einen Teilerfolg freuen, der aber den Konstanzern mehr nutzt, als den Einheimischen. Die besten Akteure bei Hofweier, Tim Stocker, Marko Bures, Stefan See, beide Torhüter. Boris Schnak schuftete über 60 Minuten in Abwehr und am Kreis. Bei Konstanz unterstrich Benjamin Schweda seine Fähigkeiten als Ballvirtuose, verwirrte aber auch ab und zu die eigenen Mitspieler. Felix Krüger hielt sein Team in der zweiten Hälfte im Spiel.

Spielverlauf:0:1, 1:1, 1:3, 7:3, 7:4, 8:4, 8:5, 9:5, 9:6, 10:6, 10:8, 11:8, 11:9, 12:9, 12:10, 14:10, 14:12, 15:12, 15:13, 16:13,
16:14, 19:14, 19:18, 20:18, 20:19, 21:10, 21:20, 23:20, 23:23, 24:23, 24:24,
HGW : P. Herrmann, N. Nikolic, T. Stocker 3 , R. Einloth 1, T. Spraul, B. Schnak 1 , D. Monschein 2, L. Schade 1, M. Schulz 2, S. See 6, M. Bures 8/4 ,
Gelbe Karte: (B. Schnak, L. Schade, M. Bohn), 2-min: (L. Schade)
HSG Konstanz: M. Wolf, S. Gemeinhardt, P. Kunde 1, J. Mauch, J. Löffler, B. Schweda 4/2, S. Wendel 5, F. S. Meiners 1, M. Oßwald 3, P. Mack, F. Krüger 6, V. Hummel 4/1,
Gelbe Karte: (B. Schweda, J. Löffler, V. Hummel) 2-min: (F. Krüger)
Schiedsrichter: Sven Ernst und Johannes Friedhoff von der Freiburger Turnerschaft 1844

Werbeanzeigen