HGW erneut mit Last Minute Sieg
Florian Langenbach und Florian Herzog mit entscheidenden Aktionen
Viel, viel Mühe hatten die Gastgeber, die Punkte in der Hohberghalle zu behalten. Gegen eine bärenstarken SG Muggensturm/Kuppenheim war es am Ende eine einzige Energieleistung, begünstigt durch eine grobe Unsportlichkeit auf Seiten der Gäste, dass die Partei in den letzten vier Minuten doch noch zu den eigenen Gunsten entschieden werden konnte. 28:30 lag die Spielgemeinschaft in der 56. Minute noch in Front und alles schien auch für einen Auswärtssieg zu sprechen. Dann schlug die Stunde von Matthias Herbst, nach einem Ellbogencheck sah er die rote Karte und fehlte seinem Team in der Schlussphase. Diese Überzahl nutzte der HGW, zweimal Sebastian Groh, je einmal Michael und Florian Herzog, Florian Langenbach rettete zweimal famos und der Gast schaute in die Röhre.

Zuvor hatten die Besucher in der Hohberghalle eine unwahrscheinlich intensive Partie gesehen. Muggensturm/Kuppenheim wartete mit einer ganz starken leichtfüßigen, offensiv ausgerichteten Abwehr auf. Robust zupackend, dabei aber auch mehrfach die Regeln überschreitend. Die HGW Angreifer ließen sich einmal durch die Körperattacken beeindrucken, arbeiteten aber auch viel zu statisch. Statt sich ohne Ball zu bewegen, verrannte man sich immer wieder in Eins gegen Eins Aktionen, die aber so gut wie nichts einbrachten. Die HGW Fans sahen aber auch ganz tolle Anspiele an den Kreis, die von Boris Schnak und dem achtfachen Torschützen Sebastian Groh in großartiger Manie verwertet wurden. Mitte der ersten Spielhälfte schien Hofweier dann die Partie in den Griff zu bekommen. 10:5 die Führung nach 14 Spielminuten. Doch nicht nur die Angriffsarbeit stockte, auch die Defensive war nicht auf der Höhe. Man lies den gegnerischen Stürmern viel zu viel Raum. Das spielte den starken Rückraumschützen der Gäste in die Hände. In der ersten Hälfte war es vor allem Jan Philipp Valda, der immer wieder bei 8 Metern ungehindert zum Abschluss kommen durfte. Nach dem Valda durch eine kurze Deckung aus dem Spiel genommen war, schlug die Stunde von Julian Schlager, gegen dessen Würfe kein Kraut gewachsen war.
Auf HGW Seite war es einmal mehr Michael Herzog, der mit seinen Aktionen immer wieder für Gefahr sorgte. Ganz stark auch Sebastian Groh am Kreis. Beeindruckend die Treffer von Luca Barbon und Lukas Schade, die mit einer unwahrscheinlichen Wucht erzielt wurden.
Mit drei Siegen aus der englischen Woche kann Michael Bohn mit seiner Truppe erstmal durchatmen. Beiden Trainern hatte es übrigens nach der Partie die Sprache verschlagen. Benni Hofmann konnte es nicht fassen, wie die Punkte doch noch aus den Händen gleiten konnten. Michael Bohn war ebenso fassungslos, hatte man doch innerhalb von vier Tagen zwei immens wichtige Spiele in den Schlusssekunden noch aus dem Feuer gerissen.
Spielverlauf: 0:2, 1:2, 1:3, 3:3, 3:4, 9:4, 9:5, 10:5, 10:8, 12:8, 12:10, 14:10, 14:11, 15:11, 15:12, 16:12, 16:13, 18:13, 18:15, 19:15, 19:16,
19:19, 20:19, 20:20, 21:20, 21:21, 22:21, 22:23, 23:23, 23:26, 27:26, 27:29, 28:29, 28:30, 32:30,

HGW : N. Nikolic , F. Langenbach , T. Stocker 1, F. Herzog 2, L. Barbon 4 , B. Schnak 1 , D. Monschein , L. Schade 3, M. Herzog 8/4, S. See 1, M. Bures 1, S. Gieringer 2. M. Blasius , S. Groh 8,
Gelbe Karte: (B. Schnak, L. Schade, M. Herzog), 2-min: (L. Barbon, L. Schade, M. Blasius),

SG Muggensturm/Kuppenheim: C. Brossat, P. Duck, M. Herbst 1, J. Unser 4, R. Hörth 5, B. Hofmann, R. Welzer, J. Schlager 14, M. Charles 1, N. Wagner, L. Truer, P. M. Kleiber, J. P. Valda 5
Gelbe Karte: (M. Herbst, J. Schlager, J. P. Valda) 2-min: (J. Unser) Disqualifikation: M. Herbst

Schiedsrichter:A. Frei, TUS Ringsheim, Wolfgang Kramer HC Hedos Elgersweier

Werbeanzeigen