HGW vor schwerer Auswärtshürde
Samstag, 20:00 Uhr bei der SG Muggensturm/Kuppenheim
Nachdem Michael Bohn die Partie der SG gegen den HC Hedos beobachtet hat, sieht er sich in seiner Prognose bestätigt, dass in der Wolf Eberstein Halle in Muggensturm auch in dieser Saison die Trauben sehr hoch gehängt sind. Eigentlich, so der HGW Trainer, hätten die Gastgeber das Spiel gegen Elgersweier nicht verlieren dürfen.
Das Spiel der Heimmannschaft definiert sich voll und ganz über die Spielintelligenz von Spielertrainer Benni Hofmann. Der ehemalige Zweitligaspieler ist als Regisseur Dreh- und Angelpunkt. Neben ihm hat sich Marvin Charles zu einem gefährlichen Rückraumakteur entwickelt, den auch die Defensive von Elgersweier nicht in den Griff bekam. Als Ausgleich für den Verlust der Leistungsträger, Jan Phillip Valda, Köndringen/Teningen und Julian Schlager, Pforzheim, setzen die Verantwortlichen der Spielgemeinschaft auf Talente aus den eigenen Reihen und aus der Region. Mit Johannes Milbich konnte man für den Rückraum einen Nachwuchsakteur finden, der zuletzt in der Jugendbundesliga aktiv war.
Aufgefallen ist Michael Bohn, dass die Gastgeber offene Abwehrvarianten bevorzugen. Überaus Kräfteintensiv zwar, aber gegnerische Angriffsreihen regelmäßig vor große Probleme stellend. Dagegen die richtigen Lösungen zu finden, darauf wird der HGW Trainer seine Mannschaft versuchen vorzubereiten.
Michael Bohn, dessen Mannschaft als Spitzenreiter in ihr zweites Auswärtsspiel geht, kann auf den Kader der letzten Spiele zurückgreifen. Aufgrund der qualitativen Breite im Kader, können alle Spieler die notwendigen Erholungsphasen bekommen, was natürlich auch die Verletzungsgefahr weiter minimiert. Vielleicht kann auch Stefan See wieder mitwirken, nach intensiver Behandlung in den vergangenen zwei Wochen sieht es bei ihm nicht schlecht aus.
Dass der HGW seine Spitzenposition verteidigen will, steht außer Frage. Dazu muss in Muggensturm ein Erfolg her. Ein Sieg ist aber nur möglich, wenn es gelingt, die minutenlangen Schwächephasen aus den Partien in Sinzheim und daheim gegen Kappelwindeck/Steinbach zu vermeiden.

Werbeanzeigen