HGW will in Sinzheim nachlegen.
Am Samstag, 20:00 Uhr muss der HGW in der Fremersberghalle in Sinzheim antreten. Die Gastgeber, die zum Saisonstart eine knappe Niederlage beim TUS Altenheim hinnehmen mussten, haben im Sommer ihren Regisseur und Haupttorschützen Yanez Kirschner an die TSG Pforzheim verloren. Mit Ausnahme von Alexander Bossert, der aus Karlsruhe aus der Baden Liga nach Sinzheim wechselte, hat Trainer Kalman Fenjö den Kader mit mehr oder weniger unbekannten Akteuren aus der Umgebung aufgefüllt. Umso höher einzuschätzen ist deswegen die Leistung, die man in Altenheim am vergangenen Samstag gebracht hat. Auch wenn es zur Pause beim Rückstand von 15:8 eher nach einem Debakel aussah.

Im Kader der Feuervögel, wie sich die Handballer des BSV Sinzheim, seit dem Frühjahr nennen, gibt es noch ein paar bekannte Namen. In vorderster Front, Kreisläufer Fabien Winogrodzki, auch schon in Willstätt und Hemlingen aktiv. Auch Luis Pfliehinger auf der Außenposition ist aus seinen Zeiten beim TUS Schutterwald beim HGW wohlbekannt. Zum Saisonstart wartete Sinzheim mit einer richtigen Überraschung auf. Mit Rudolf Osicka als Nr 12, saß ein Mann auf der Bank, der schon in den Neunzigern des vergangenen Jahrhunderts als Torwart gefürchtet war.
Michael Bohn, der die Sinzheimer am Samstag in Altenheim beobachtete, weiß was auf seine Spieler zukommt. Der HGW Trainer sah eine Mannschaft, die körperlich stark auf die Defensive setzt und über schnelle Gegenstöße den Erfolg sucht. Da in der Mannschaft gefährliche Rückraumschützen fehlen, versucht man im Angriff verstärkt das Kreisläuferspiel zu aktivieren. Dementsprechend wird Michael Bohn auch die eigene Abwehrarbeit ausrichten.
Der Hofweirer Trainer sagt zum Samstag: „Nach dem sehr ordentlichen Auftakt gegen Oberkirch wollen wir nachlegen. Was allerdings sehr schwer werden wird. Sinzheim ist uns körperlich hoch überlegen. Wir müssen wieder wie gegen Oberkirch die Prioritäten ganz klar auf unser eigenes Spiel legen. Roman EInloth wird in Sinzheim nicht mit dabei sein. Auch hinter Stefan See steht ein Fragezeichen. Er hat wieder Probleme mit seinem Fersensporn und konnte diese Woche nicht trainieren.“
Trainer und Aktive hoffen, dass einige HGW Fans die Mannschaft nach Sinzheim begleiten und dort lautstark unterstützen.

Werbeanzeigen