HGW schaut trotz Abstieg positiv in die Zukunft.

Auf Donnerstag, 06. Juli 2017 hatten die Hofweierer Handballer zur Jahreshauptversammlung geladen. Insgesamt trugen sich 59 Vereinsmitglieder in die Anwesenheitsliste ein.
In seinem Rückblick dankte der 1. Vorstandsvorsitzende Michael Hogenmüller allen Helfern und Sponsoren, vor allem aber Bürgermeister Klaus Jehle, der sich aufgrund eines anderen Termins entschuldigen lies, und der Gemeindeverwaltung für die gute Zusammenarbeit. Der HGW hat nun 525 Mitglieder, davon 385 Erwachsene sowie 140 Kinder und Jugendliche.
Als Vorstand Jugend verdeutlichte Michael Hogenmüller nochmal Aufwand und Ertrag der Jugendarbeit. Sieben Jugendmannschaften nahmen am Spielbetrieb teil. Dazu kommen die Minis und die Bambinis. In der kommenden Saison werden es sogar acht Jugendmannschaften sein. Der HGW ist neben dem TUS Schutterwald der einzige Handballverein in der Region, der ohne Spielgemeinschaft einzugehen, immer noch alle Altersklassen besetzen kann. Allerdings werden zwei Teams bei E- D- und C-Jugend sowie B- und A-Jugend für die kommende Saison logistisch alles abverlangen. Der Verein wird nicht umhin kommen, die Eltern der Nachwuchsspieler noch stärker als bisher in den Gesamtablauf einzubinden.

2. Vorstandsvorsitzender und Vorstand Spielbetrieb, Manuel Schaub berichtete über den unterschiedlichen sportlichen Verlauf der vergangenen Spielrunde. Die Verletzungsmisere der 1. Mannschaft zeigte auch beim Landesligateam Auswirkungen, folgerichtig auch hier der Abstieg. Beide Mannschaften sind aber für die anstehende Saison gut gerüstet und sehen mit einem positiven Gefühl in die Zukunft. Überaus erfreulich die Meisterschaft der 3. Mannschaft.
Finanz Vorstand Michael Bohn zeigte auf, dass die BWOL zwar eine höhere finanzielle Belastung brachte, über das Sponsoring aber eine Steigerung der finanziellen Einnahmen erzielt werden konnte, und es somit auch gelungen ist, die Oberliga finanziell zu stemmen. Allerdings entsprach der Verlauf der Rückrunde mit den vielen Sonntagsspielen nicht den Erwartungen. Eintrittsgelder und Wirtschaftseinnahmen blieben für die Rückrunde unter dem Haushaltsansatz. Auf Antrag der Kassenprüfer Karlheinz Bayer und Heinz Ruf erfolgte Entlastung für Finanzvorstand Michael Bohn.
Marketing Vorstand Marco Gutmann hob hervor, dass neben der erfolgreichen Sponsorenakquise auch Veranstaltungen wie das Sponsorentreffen anlässlich des Spiels gegen den TV Willstätt bewältigt wurden.
Über eine Steigerung der Einnahmen konnte Dieter Fels für den Betrieb des Sport-Treffs berichten. Flammenkuchen- und Grillabende wurden sehr gut angenommen.
Für den Bereich Sportstätten zeigte Nico Pfeiffer auf, was der Verein im abgelaufenen Geschäftsjahr an Hallengebühren an die Gemeinde überwiesen hat. Von den 7163,78 € entfielen 2693,58 € auf den Trainings- und Spielbetrieb der Jugendmannschaften.
Insgesamt mussten 34 Heimspieltage in der Hohberghalle bewältigt werden.
Die Entlastung der Gesamtvorstandschaft erfolgte auf Antrag von Wolfgang See. Er stellte dabei die Unmengen von Stunden in den Vordergrund, die jedes Vorstandsmitglied von seiner Freizeit abzwacken muss, um die sich stellenden Aufgaben zu bewältigen. Für Einstimmig entlasteten die Anwesenden dann auch die Vorstandsmitglieder.
Eine freie Position galt es innerhalb der Vorstandschaft noch zu besetzen. Für die Funktion des 2. Controllers wählte die Versammlung Max Mattes.
24 Ehrungen verdienter Vereinsmitglieder von der 25- jährigen Mitgliedschaft bis zur 79-jährigen Treue zum Handball schlossen sich an.
In seinem Schlusswort informierte Michael Hogenmüller, dass alsbald ein Förderverein für den Handball gegründet werden soll und dankte den Anwesenden für ihr Kommen.

Werbeanzeigen