HGW kann eine Halbzeit mitspielen.
TSV Neuhausen/Filder wird seiner Favoritenrolle beim 28:17 (12:8) gerecht.
Ohne Sechs musste der HGW am Samstag beim Aufstiegsaspiranten TSV Neuhausen/Filder antreten. Und zumindest in dieser ersten Spielhälfte konnte der Anschluss an die Gastgeber noch gehalten werden. Michael Bohn attestierte seinem Team eine sehr ordentliche Leistung. Der Außenseiter überraschte sogar die über 600 Besucher mit der 0:2 Führung nach sechs Spielminuten.. Doch Neuhausen korrigierte das umgehend. Hofweier blieb sechs Minuten ohne Treffer und lag nach 9 Minuten mit 6:2 zurück. Beide Teams waren in dieser Anfangsphase mit jeweils einem Siebenmeter an den Torleuten gescheitert. Bis zur Pause zeigten sich die Mannschaften weiterhin zurückhaltend, was die Trefferzahl anging. Beim HGW arbeitete die Defensive mehr als zufriedenstellend, zudem vereitelte Nebojsa Nikolic mehrere gute Gelegenheiten. Hervorzuheben, Jochen Remmel aus der Reserve, er stemmte sich mit Boris Schnak im Mittelblock über 60 Minuten den Angriffen entgegen. Dem Angriff fehlte aber körperlich eindeutig das Durchschlagsvermögen. Zwei vergebene Siebenmeter und zwei nicht verwandelte Gegenstöße verhinderten, dass der Rückstand zur Pause geringer als 12:8 ausfiel.

Aus der Kabine kamen die Hausherren mit dem festen Willen frühzeitig die Entscheidung herbei zu führen. Die körperliche Überlegenheit kam jetzt zu tragen. Der Spielstand von 18:10 in der 39. Minute war ein deutlicher Fingerzeig, dass für Neuhausen nichts mehr anbrennen sollte. Spätestens beim 23:14, elf Minuten vor dem Ende war die Sache gelaufen. Die personell arg ramponierte Mannschaft von Michael Bohn hatte dem Siegeswillen des Tabellenzweiten nichts mehr entgegen zu setzen. Da half es auch nicht, dass alle Akteure von Michael Bohn mit einer ansprechenden Leistung aufwarten konnten. Am Ende musste im letzten Auswärtsspiel die erste zweistellige Niederlage der Saison hingenommen werden. Alle mitgereisten Akteure kamen zum Einsatz und konnten erleben welche steife Brise in der Oberliga weht.
Drei Partien stehen noch aus in der laufenden Spielrunde, alle drei in der Hohberghalle. Dabei wird bestimmt das Derby gegen Willstätt am 21. April noch einmal ein Knaller. Bis dahin wird hoffentlich auch Marko Bures wieder für Entlastung sorgen können.

Spielverlauf: 0:2, 6:2, 6:3, 8:3, 8:4, 9:4, 9:5, 10:5, 10:6, 11:6, 11:7, 12:7, 12:8,
13:8, 13:9, 15:9, 15:10, 18:10, 18:11, 19:11, 19:12, 21:12, 21:14, 23:14, 23:15, 25:25, 25:26,k 27:16, 27:17, 28:17,

TSV Neuhausen: H. Herrmann, S. Arnold, V. Weckerle 5, T. Durst 5, L. Papst 2, D. Eisele 1, J. Fuchs, T. Flechsenhar 2, H. Grundler 5/1, A. Trost, J. Reinhardt 2, L. Sommer 1, L. Holder 1/1, S. Schmidt 4
Gelbe Karte: (V. Weckerle, T. Durst, L. Sommer) 2-min: (T. Durst, T. Flechsenhar 2*, L. Holder 3*)

HGW : N. Nikolic, M. Lefevre, J. Remmel, T. Stocker 4, M. Mattes 1, R. Einloth 3 , L. Groh 1, B. Schnak 2 , D. Monschein 1, R. Zimmermann, M. Schulz 2, S. See 3,
Gelbe Karte: (B. Schnak, R. Zimmermann, M. Schulz), 2-min: (T. Stocker, B. Schnak, S. See)

Schiedsrichter: S. Blumenrode (TUS Rüppur), S. Reick (SV Langensteinbach

Werbeanzeigen