Weiteres Aufsteigerduell für den HGW beim TSV Weinsberg
Schwierige Aufgabe am So, 05. März, 17:00 Uhr in der Weibertreuhalle
Mit 22 Pluspunkten finden sich die sonntäglichen Gastgeber auf einem hervorragenden 5. Tabellenplatz. Mit sieben Punkten Vorsprung auf den möglichen ersten Abstiegsplatz kann Weinsberg auch mit Zuversicht auf den weiteren Saisonverlauf schauen. In eigener Halle stellen die Hausherren eine Macht dar. Der Großteil der Pluspunkte konnte in der Weibertreuhalle geholt werden. Erst im Januar wurde Blaustein dort regelrecht abgefertigt. Bei der Reserve in Konstanz gab es zuletzt ein Unentschieden. In der Vorrunde nahm Weinsberg nach lange umkämpfter Partie auch die Punkte aus der Hohberghalle mit. Für Sonntag liegt die Favoritenrolle ziemlich eindeutig bei den Einheimischen, auch weil sich beim HGW die personelle Situation in dieser Woche so richtig mies darstellt.

Timo Spraul ist auch weiterhin noch nicht einsatzfähig, Luca Barbon fällt wohl bis Saisonende aus, ebenso wie Henning Einloth. Und jetzt könnte es sein, dass auch Stefan See nach einem Schlag auf den Oberschenkel in der Partie beim TSV Blaustein am Sonntag passen muss. Trainieren kann er diese Woche jedenfalls nicht. Gerade Stefan, der in den letzten Wochen von Spiel zu Spiel stets der beste Akteur in der Halle war. Dass Trainer Michael Bohn davon spricht, dass der Ausfall von Stefan See richtig bitter wäre, ist sicherlich noch untertrieben. Als echte Rückraumakteure würden gerade noch Marko Bures und Maximilian Schulz verbleiben. Alles andere als positive Signale für die Partie am Sonntag.

Werbeanzeigen