HGW vor schwierigem Auswärtsspiel
Samstag, 20:00 Uhr wartet in der Üsenberghalle der TB Kenzingen.

Über Jahre hatten sich die Gastgeber in der Oberliga etabliert. Gestützt durch Handballer aus den baltischen Ländern oder Polen. Doch vor zwei Spielzeiten musste der Abstieg hingenommen werden und jetzt versucht man mit Talenten aus der Region die Südbaden Liga zu halten. Mit Dalius Rasikovicius ist nur noch ein Routinier aus Oberligazeiten dabei. In den ersten Spielen der Saison hatte auch noch Spielertrainer Auri Stepanovicius zeitweise mitgewirkt.
Die wichtigsten Akteure sind bei den Gastgebern Spielmacher Denis Michelbach, am Kreis Michael Fedorow und Dalius Rasikevicius, der aus dem Rückraum mit viel Erfahrung immer noch die gegnerischen Abwehrreihen düpiert. Kenzingen bevorzugt langes Ball halten und versucht über langatmig aufgebaute Positionsangriffe die Defensive des Gegners einzuschläfern.

Michael Bohn meint zur Partie am Samstag: „ Ich habe mein Team eindringlich darauf hingewiesen, sich in der Defensive durch die zeitlich langen Angriffe der Hausherren nicht einlullen zu lassen.
Gegen Kenzingen ist höchste Vorsicht geboten. Dalius Rasikevicius ist ein erfahrener, mit allen Wassern gewaschener Routinier. Nicht umsonst erzielt er im Schnitt immer noch vier bis fünf Tore pro Spiel. Die Gastgeber werden mit hoher Wahrscheinlichkeit versuchen, den Spielverlauf zu verschleppen. Im Gegensatz dazu müssen wir unsere Angriffe schnell nach vorne tragen. Wir müssen der Partie unseren Stempel aufdrücken. Hohes Tempo werden die Einheimischen nicht über 60 Minuten mitgehen können.
Keine Frage, wir nehmen die Rolle des Favoriten an und wollen in der Üsenberghalle den erfolgreichen Weg fortsetzen. Dabei hoffen wir auf Unterstützung durch eigene Fans