HGW mit grandioser Energieleistung
Stefan See und Nebojsa Nikolic brillieren beim 27:24 (13:10) über die SG 2Ku Herrenberg

Anfangs leicht überheblich, später etwas frustriert und körperlich alles in die Waagschale werfend, versuchte der Tabellendritte die Punkte aus der Hohberghalle mit zu nehmen. Doch man hatte die Rechnung ohne die Gastgeber gemacht. Mit einer unwahrscheinlichen Energieleistung des gesamten Teams, hielt der HGW jedem Ansturm des in kompletter Besetzung angetretenen Favoriten stand. Die Partie wurde geprägt von vier Akteuren. Bei den Gästen war es Cornelius Maas mit 10 Treffern und beim HGW erneut Stefan See. Was Stefan die letzten Wochen an Spitzenleistungen erbringt, ist nicht hoch genug hervorzuheben und gehört sicherlich zum Besten der Liga. Die anderen beiden Protagonisten waren die Torhüter, Tobias Barthold von der SG und Nebojsa Nikolic bei Hofweier. Sagenhafte 30 gehaltene Bälle hatte Michael Gengenbacher zum Spielschluss notiert, darunter drei Siebenmeter und unzählige freie Würfe. Diese Topleistung war aber auch erforderlich, um die Angreifer der Gäste im Zaume zu halten. Wer gestern nicht in der Hohberghalle war, hat jedenfalls etwas verpasst.

Die Partie begann wie erwartet. Die Spieler der SG lagen nach zehn Minuten mit 2:4 in Front. Das sollte aber die letzte Führung gewesen sein. Die leider nur wenigen Besucher staunten nicht schlecht, als es in der 26. Spielminute 12:8 für den HGW stand und man zur Halbzeit mit 13:10 führte. Auch nach der Pause änderte sich nichts am Spielverlauf. Die Gästeangreifer verzweifelten an Nebojsa Nikolic und die Kräfte der HGW Leistungsträger schienen diesmal unermesslich. Jedenfalls lautete der Spielstand in der 48. Minute 19:14. Doch wer meinte, die Punkte wären gesichert, wurde eines Besseren belehrt. Gästetrainer Nico Kiener setzte auf den siebten Feldspieler und Cornelius Maas warf nochmal alles in die Waagschale. Beim 21:19 und 22:20 stand die Partie wieder auf der Kippe. Doch anders als in vielen vorangegangenen Partien trafen die Gastgeber diesmal die richtigen Entscheidungen und erzielten wichtige Treffer. Boris Schnak einmal ins leere Tor. Einmal rettete Tobias Barthold nach einem Sprint von der Auswechselbank grandios. Nachwuchsspieler Max Mattes war es dann vergönnt den 27. Treffer für sein Team zu erzielen. Ein Sieg als Balsam für das geschundene Selbstwertgefühl und ein wichtiger Schritt zu einem positiven Abschied aus der Oberliga.

Spielverlauf: 0:1, 2:1, 2:2, 2:4, 3:4, 5:4, 5:5, 6:5, 6:6, 9:6, 9:8, 10:8, 12:8, 12:9, 13:9, 13:10, 13:11, 14:11, 14:12, 15:12, 15:13, 18:13, 1814, 19:14, 19:16, 21:16, 21:19, 22:19, 22:20, 24:20, 24:21, 25:21, 25:22, 26:22, 26:23, 27:23, 27:24,

HGW : N. Nikolic, M. Roche , E. Neff, T. Stocker 3, F. Wildt, M. Mattes 1, R. Einloth 1 , L. Groh , B. Schnak 3 , D. Monschein 3, L. Schade, M. Schulz 4, S. See 10/4, M. Bures 2
Gelbe Karte: (L. Schade, M. Schulz, M. Bures, M. Bohn), 2-min: (L. Schade, S. See), Disqualifikation (B. Schnak)
SG2KuHerrenberg: T. Barthold, M. A. Marques, M. Fuß 6/1, P. Sattler 1, C. Rau 1, M. Seeger 2, J. Metzger, M. Bahmann, S. Marquardt 2, C. Schnecke 1, A. Züm 1, L. Fischer, C. Maas 10
Gelbe Karte: (P. Sattler, C. Rau, C. Maas) 2-min: (M. Seeger, C. Maas), Disqualifikation (C. Schneck)

Schiedsrichter: Dennis Brentrup, Heiko Elischer ( beide SG Kuchen-Gingen)

Werbeanzeigen