HGW am Sonntag beim Tabellennachbarn
Sonntag, 17:00 Uhr steigt in der Herrmann Ertinger Halle ein Abstiegsduell

Das hätten sich die Gastgeber Ende Oktober auch nicht träumen lassen, dass sie die Vorrunde
auf dem 12. Tabellenrang mit unmittelbarem Kontakt zu den Abstiegsrängen beschließen würden. Gestartet mit 9:5 Punkten, schlug die Verletzungskeule unerbittlich zu. Die Folge waren sieben Niederlagen und nur noch ein Sieg. Punkte. Somit hat Deizisau, wie auch Hofweier elf Pluspunkte aufzuweisen und die Partie am Sonntag wird zum Abstiegsduell. Nachdem man am 23. Dezember gegen Kornwestheim gerademal 9 Feldspieler aufbieten konnte, scheint sich die personelle Situation bei den Hausherren inzwischen wieder gebessert zu haben. Nach der Rückkehr von Patrick Kleefeld ist das gefährliche Trio Kleefeld, Kugler und Killat wieder komplett. Nicht zu vergessen, der kaum zu bremsende Kreisläufer Prinz. Der Ausfall von Regisseur Manuel Schwarz, Kreuzbandverletzung, wiegt allerdings schwer.

Für den HGW gilt es am Sonntag jede sich bietende Chance zu nutzen. Allerdings wird man sich auf ein Heimteam einstellen müssen, das alles dafür tun wird, dass die Punkte in der eigenen Halle bleiben. Und mit welchem körperlichen Einsatz Deizisau in der Defensive zu agieren versteht, das weiß Hofweier seit dem Heimspiel Anfang September genau. Michael Bohn hofft, dass Luca Barbon am Sonntag wieder die Mannschaft verstärken kann. Weiter geht der HGW Trainer davon aus, dass seine Akteure die Nervosität der letzten Spiele wieder ablegen können. Eine ähnliche Vielzahl von technischen Mängeln wie gegen Lauterstein kann man sich am Sonntag sicherlich nicht leisten. Ein Besinnen auf die eigene Stärke wird notwendig sein, will man im Schwäbischen überraschen und der Partie eventuell einen positiven Verlauf geben.

Werbeanzeigen